Die Bits und Bytes unserer Welt sind nur die digitalen Fingerabdrücke unserer Sehnsüchte und oft auch unserer kruden Gedanken.

Soziale Medien. Medien ok. Aber sozial? Na gut, auch ok. Dass die Definitionen dieser Begriffe sich erweitert haben, ist kein Thema mehr. Trotzdem schauen wir kritisch auf deren Inhalte und die Entwicklungen die damit verbunden sind. Insbesondere auch die damit verbundene Reichweite. Was als sozial durchgeht, ist manchmal alles andere als das. Wo im analogen Raum (ungeschriebene) Regeln davor abhalten, in die direkte Konfrontation zu gehen, fallen die Hemmungen im digitalen Kontext schnell. Heraus kommen tausendfache Hasskommentare, die keine Erwiderung mehr erfahren. Populistische Hetze bedient sich dabei oft rassistischer Muster. Manchmal ganz offen und klar. Manchmal aber auch erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennbar. Diese Muster aufzuspüren und wirksam aufzudecken ist eine Kompetenz, die jede*r entwickeln kann, die/der im digitalen Raum unterwegs ist.

In diesem Workshop werfen die Teilnehmenden insbesondere einen kritischen Blick auf soziale Medien und versuchen Kompetenzen aufzubauen, um einen souveränen Umgang im rassismuskritischen Kontext zu entwickeln. Dabei geht es darum das nötige know-how zu besitzen, aber auch das eigene Nutzer*innen-Verhalten zu reflektieren.

Basisthema 4.15 der Rassismuskritischen Migrationspädagogik in der Jugendbildungsstätte Unterfranken