Halal und Haram

“sind aus dem Arabischen stammende Begriffe aus dem Koran, wobei Halal »erlaubte« Verhaltensweisen bezeichnet, während Haram »Unerlaubtes« festlegt. Bei Lebensmitteln sind bspw. Schweinefleisch und Alkohol haram, wobei viele Muslim*innen mit den Nahrungsmittelgeboten eher individuell umgehen. Auch für die Herstellung der Lebensmittel gibt es Regeln, weshalb viele Hersteller mittlerweile mit Halal-Zertifikaten werben.”
(Quelle: Glossar der Neuen Deutschen Medienmacher)

In der Jugendbildungsstätte wird dieser Begriff insbesondere thematisiert im Basisthema:

Religiöser Alltag

Das aber, was mich trägt - es ist so in mir, dass ich Dir nicht aus der Schulbank heraus antworten möchte, was meine Religion dazu sagt. Religion ist ja wohl kein Buffet, an dem man sich nach Belieben bedienen [...]

Religiöser Alltag2020-09-21T16:06:29+02:00